user_mobilelogo
user_mobilesplash

RZ LogoStadKamOrch

Unbenannt1

Im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Stade und der Stadt Karlshamn (Südschweden) bot sich dem SKO die Möglichkeit, bei der Kulturnacht am 1.Oktober 2011 mitzuwirken und ein Konzert in der Carl-Gustavs Kirche zu geben. Es spielte das gleiche Programm, das zwei Wochen zuvor in der St.Petri Kirche in Buxtehude aufgeführt worden war, umrahmt von der Schwedischen Nationalhymne und -als Zugabe- einem schwedischen Volkslied ("Ack Värmeland, du sköna", Orchesterfassung des Dirigenten A. Mottok). Auf Wunsch der Orchestermitglieder haben wir die Reise in Eigeninitiative organisiert. Die Reisekosten unserer Profimusiker und der jugendlichen Mitglieder des SKO hat der Verein übernommen.

 Fast das gesamte Orchester nahm an der Reise teil (incl. einige Angehörige), der jüngste Teilnehmer war 14 Jahre (Johannes, Trompete), der älteste 84 Jahre alt (Martin, Pauke). Ein Teilnehmer ist schon das dritte Mal dabei, das erste Mal vor über 30 Jahren noch unter Gerhard Grimpes Führung, das zweite Mal vor über 20 Jahren, als das SKO zuletzt eine Orchesterfahrt nach Karlshamn unternommen hatte.

Das Orchester wurde während des ganzen Aufenthalts humorvoll betreut und organisiert durch Bernd Sjögren , den Leiter der Musikschule Karlshamn (auf dem Foto links in grüner Jacke) und Daniel André (zuständig für internationale Beziehungen und interkulturellen Austausch der Stadt Karlshamn).

Am Ankunftstag (Freitag den 30. 09.) wurden wir durch vier Vertreter der Stadt offiziell begrüßt und mit einem tollen Essen empfangen und tauschten Geschenke aus.


Wir übergaben ein Aquarell von Stade aus dem Atelier Beate Biebricher (die selbst Mitglied und 1. Vorsitzende des SKO ist).

Als Gegengeschenk erhielten wir ein Bild der Stadt Karlshamn von einem schwedischen Künstler. Im Restaurant trafen wir auch eine Abordnung einer weiteren Partnerstadt:

Svetly, (nahe Kaliningrad) einige Mitglieder der dortigen Musikschule. Sie gaben ebenfalls ein Konzert auf der Kulturnacht.

 Am Samstagmorgen, bei strahlendem Sonnenschein, hielt das Orchester in der schönen, hellen, großzügigen Kirche eine Probe ab und gab um 18h sein Konzert im Rahmen der Kulturnacht. Alle Mitspieler lobten die gute Akustik und die schöne Stimmung in der Kirche. Ungewohnt für uns war das ständige Kommen und Gehen der Besucher, was typisch für die Kulturnacht ist, weil es viele gleichzeitig stattfindende Angebote gibt.

 Am Sonntag organisierten unsere Gastgeber einen Ausflug in einen nahegelegenen Wald, wunderschön und verwunschen durch das neblige Wetter. Dort machten die Mitglieder des SKO eine zweistündige Wanderung, atmeten die feuchte, nach Pilzen duftende, schwedische Herbstluft ein und wurden anschließend von unseren Gastgebern zu einem fantastischen Barbecue, ebenfalls im Wald, eingeladen. Mit dem Bus ging es weiter zum Kreativum Science Center, einem interaktiven Museum. Am Ende des Besuchs wurde ein 3D-Film über die Korallenriffe und deren Sterben gezeigt.

 Ziel der Reise:

interkultureller Austausch, auch auf musikalischem Gebiet, als kulturelle Botschafter der Stadt Stade. Gespräch mit dem Leiter des Karlshamner Laienorchesters, Jan Wallin. Außerdem das Kennenlernen und die Förderung der zwischenmenschlichen Begegnung unter den Orchestermitgliedern, da während der Probenphasen kaum Zeit bleibt, sich auch einmal privat auszutauschen.

Das ist uns ausgezeichnet gelungen. Wir hatten sehr viel Spaß miteinander in immer neu zusammengesetzten Kleingruppen, das gemeinsam Erlebte und die wunderbare, lockere Gastfreundschaft der schwedischen Freunde während des ganzen Wochenendes empfanden alle als Bereicherung.

 Nun hoffen wir auf einen baldigen Gegenbesuch des Laienorchesters Karlshamn. Denkbar wäre auch ein gemeinsames Konzert nach einer ein-oder zweitägigen, intensiven Probenphase.

 Denkbar wäre ebenfalls eine Einladung der Mitglieder der russischen Musikschule aus Svetly durch die Kreisjugendmusikschule in Stade, weil sechs von ihnen Kinder und Jugendliche waren, die hervorragendes Können auf ihren Instrumenten zeigten.

 Die Fahrt mit dem Reisebus und Busfahrer Bernd verlief problemlos. Sie wurde zweimal angenehm unterbrochen durch die Überfahrten auf der Fähre. Die Rückreise trat das Orchester am Morgen des 3. Oktober an und erreichte Stade gegen 18 Uhr.

 Wir danken allen, die unsere Reise auf persönliche, ideelle und finanzielle Weise unterstützt haben, insbesondere Frau Karina Holst von der Stadt Stade, der  Kreissparkasse Stade und der Sparkasse Altes Land, sowie den Organisatoren aus den eigenen Reihen des SKO und unserem musikalischen Leiter, Alexander Mottok.

Barbara Bartels, Organisation, Presse und Internet

Christine Heyken, Organisation

Beate Biebricher, 1.Vorsitzende SKO e.V.